Die Erfindung des Kronenkorkens

 

 

1892

Im Jahre 1892 reichte der Amerikaner William Painter seine Erfindung mit dem Namen "Crown Cork" beim Patentamt ein. 

Zu diesem Zeitpunkt gab es schon so einige Lösungen um eine Flasche zu verschließen, allerdings hielten diese häufig nicht dem hohen Druck in der Flasche stand oder verfälschten den Geschmack des Flascheninhalts.

Der von William Painter erfundene Kronenkorken bestand aus einem kreisförmigen Blechstück mit einem kronenförmigen gebogenen Rand und einer Einlage aus Kork. Daher stammt auch sein Name.

Bereits ein Jahr nach seiner Erfindung eröffnete Painter die erste Kronenkorken Produktionsstätte in Baltimore. 

1894

Zwei Jahre nach seiner Erfindung des Kronenkorkens, erfand William Painter den passenden Flaschenöffner zum Kronenkorken.

 

 

1906

Im Jahre 1906 verstarb William Painter im Alter von 68 Jahren.

Seine Erfindung des Kronenkorkens verbreitet sich rund um die Welt. Der europäische Markt wurde zunächst von London aus bedient. Da der Markt so rasch stieg, das die Produktion in Baltimore nicht mehr nach kam, wurden sehr schnell die ersten ausländischen Produktionsstätten gegründet, in Hamburg, London, Yokohama und Rio de Janeiro.

 

 

1950

Um die Produktionspalette zu erweitern, begann die Blechwarenfabrik in den 50er Jahren mit der Herstellung von Kronenkorken, die gleichsam wie ein Synonym für die Blechwarenfabrik Limburg stehen. 

1970

Die Produktion der Kronenkorken erforderte von jeher besondere Aufmerksamkeit und stellte die Firma auch räumlich immer wieder vor neue Herausforderungen. Mitte der 70er Jahre produzierten vier Challahan-Stanzen bis zu 1,4 Milliarden Kronenkorken im Jahr.

 

 

HEUTE

Der heutige eingesetzte Kronenkorken unterscheidet sich nicht viel zu der damaligen Erfindung. Heutzutage besteht die Einlage des Kronenkorken aus Polyvinylchlorid (PVC) oder Polyethylen (PE) und macht die Flasche damit noch dichter. Des Weiteren weisen die Kronenkorken vorwiegend 21 Zacken auf. Die ungerade Zacken Anzahl verhindert ein verkanten in der Zuführungsmaschine.

Die Blechwarenfabrik Limburg produziert jährlich rund 700.000.000 Kronenkorken. 

Blechwarenfabrik Limburg GmbH | Stiftstr. 2 | D-65549 Limburg | Tel.: +49 (0)6431 299-0 | www.blechwaren-limburg.de | info(at)blef.biz

BL-Portal Login: AD-Benutzer: Passwort: